Home

Es war ein tolles Rennen

Danke für euren Besuch beim 12. Hamburger Mopsrennen ❤️ Wir hatten 116 laufende Hunde und alle sind ins Ziel gekommen -super!

Echte Raketen waren dabei 👍🏻 Danke an unsere Starthelferin Nephri. Du hast das super gemacht!

Corinna hat auch wieder einen super Job gemacht (und mal wieder die Blümchen vergessen 😅)

Die Aussteller haben mir dieses Jahr auch besonders gefallen und ich hatte mal wieder etwas Zeit selbst zu shoppen 🙃

 

Ein liebes Dankeschön an alle, die (trotz des Sonnenscheins) gekommen sind und ihre Hunde angemeldet haben. Denn davon lebt die Veranstaltung.

 

Erste Fotos seht ihr hier >> Lutz thom Suden

 

Die Spenden gehen dieses Jahr an http://www.proanimalwelfare-hamburg.de/ und http://www.tiertafelhamburg.de/aboutus?id=93

 

Die Rennergebnisse werden hier in den nächsten Tagen veröffentlich!

 

Die Philosophie

Ziel unserer Veranstaltung ist es vor allem den Mops sportlich zu zeigen. Leider ist diese tolle Rasse immernoch oft als faul, dick und krank verschrien. Wir möchten mit dem Mopsrennen zeigen, dass es auch sportliche Modelle gibt. In unseren Augen ist der Mops in erster Linie ein Hund mit Charme und Pfeffer im Po.

in memoriam

Dieses ist das erste Hamburger Mopsrennen , an dem unser geliebter Samson nicht mehr dabei sein kann. Er hat die ersten Hamburger Mopsrennen immer als Startnummer eins eingeläutet. Auch wenn er eher das Schlusslicht war, war er für uns immer der Sieger. Denn ohne ihn gäbe es das Hamburger Mopsrennen vielleicht nicht.

Letztes Jahr mussten wir ihn über die regenbogenbrücke gehen lassen. Mit 14 Jahren. Er bleibt für immer in unserem Herzen.

mopsrennen.de

 

Impressum

 

Sandra Hartmann

 

D - 21073 Hamburg

 

zalino@gmx.de

Webseite gesponsert von

 

Sandra Hartmann

 

reico-vertriebspartner

 

 

In memoriam

 

Dieses ist das erste Hamburger Mopsrennen, an dem unser geliebter Samson nicht mehr dabei sein kann. Er hat die ersten Hamburger Mopsrennen immer als Startnummer eins eingeläutet. Auch wenn er eher das Schlusslicht war, war er für uns immer der Sieger. Denn ohne ihn gäbe es das Hamburger Mopsrennen vielleicht nicht.

Letztes Jahr mussten wir ihn über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Mit 14 Jahren.

Er bleibt für immer in unserem Herzen.